Gute Rente für Gute Arbeit

Bundespolitik

die SPD kämpft für eine Rente, von der man im Alter leben kann.
Lösungen auch für Menschen, die hart gearbeitet haben und es nicht bis 65, erst recht nicht bis 67 schaffen. Wichtigste Grundlage für eine gute Rente ist gute und gut bezahlte Arbeit. Denn gerechte Löhne führen auch zu einer besseren Rente. Der SPD-Vorstand hat am Montag Eckpunkte für ein Gesamtkonzept vorgelegt.

„Wer über Altersarmut redet, darf über Erwerbsarmut nicht schweigen". So Sigmar Gabriel zur wichtigsten Voraussetzung für gute Renten. Die Eckpunkte sind darum überschrieben mit: „Die SPD-Rentenpolitik – Arbeit muss sich lohnen!"

Ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro und eine starke Tarifbindung mit höheren Löhnen und Gehältern sind unverzichtbar für eine gute Rente. Auch das Prinzip „gleicher Lohn für gleiche Arbeit" – zwischen Frauen und Männern und im Bereich der Leih- und Zeitarbeit. Und die SPD will dafür sorgen, dass alle Menschen die Chance auf gute Arbeit und Einkommen haben: mit einer wachstumsorientierten Industriepolitik, mehr Ausbildungsplätzen, besserer Bildung und Kinderbetreuung.

Für den Übergang ins Rentenalter will die SPD Brücken bauen. Das heißt zum Beispiel: keine Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente, die Einführung einer Teilrente ab dem 60. Lebensjahr und die vollen Altersbezüge nach 45 Versicherungsjahren.

Die so genannten „Solo-Selbstständigen", die bislang keine Altersversorgung haben, sollen in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert werden.

Und wer lange gearbeitet hat, muss im Alter mehr haben als die Grundsicherung. Mit 30 Beitrags- und 40 Versicherungsjahren sollen alle Menschen Anspruch auf eine Solidarrente haben: nicht unter 850 Euro, finanziert aus Steuermitteln, damit die Beitragszahler nicht belastet werden.

Darüber hinaus soll betriebliche Vorsorge besser gefördert werden – als Ergänzung zur gesetzlichen Rente. Und in Ost und West soll zudem das einheitliche Rentensystem kommen.

Über Fragen des künftigen Rentenniveaus und der Beitragsentwicklung will die SPD noch weiter diskutieren. Ein Beschluss zum Gesamtkonzept soll am 24. November erfolgen – dann entscheiden die Delegierten beim SPD-Parteikonvent.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 003094481 - 1 auf SPD Stelzenberg - 1 auf SPD Kirchheimbolanden - 1 auf Jusos Pirmasens-Zweibrücken - 1 auf SPD Metternich-Bubenheim - 1 auf SPD Römerberg - 1 auf SPD Güls - 1 auf SPD Waldböckelheim - 1 auf SPD Loreley - 1 auf Jusos Ludwigshafen - 2 auf SPD Ortsverein Mörlen-Unnau - 1 auf SPD Bad Hönningen - 5 auf Marc Ruland, MdL - 1 auf SPD Donnersbergkreis - 2 auf SPD Hilgert-Kammerforst - 1 auf SPD Sinzig - 1 auf SPD im Rhein-Pfalz-Kreis - 7 auf SPD Koblenz - 1 auf SPD Landesgruppe RLP - 1 auf SPD Verbandsgemeinde Nastätten - 3 auf SPD Miehlen-Gemmerich - 1 auf SPD Bad Marienberg - 3 auf SPD Stadt Braubach - 4 auf SPD Hahnstätten - 3 auf Gabi Weber - Ihre Abgeordnete für Westerwald und Rhein-Lahn - 4 auf SPD Ortsverein Buch - 1 auf SPD Neuhäusel-Kadenbach - 3 auf SPD Burgschwalbach - 1 auf SPD Altendiez - 2 auf SPD Oberneisen - 1 auf SPD Westerburger Land - 2 auf SPD Flacht-Aar - 2 auf SPD Langenscheid - 1 auf SPD Mudershausen - 2 auf AG 60plus Südpfalz - 1 auf SPD Schiersfeld - 1 auf Sabine Bätzing-Lichtenthäler – Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Betzdorf/Kirchen und Staatsministerin in Rheinland-Pfalz - 2 auf SPD Wallmerod - 1 auf Peter Drexler - 1 auf SPD Leimersheim - 1 auf SPD Kaiserslautern-Süd - 1 auf SPD Waldfischbach-Burgalben - 1 auf SPD Bellheim - 1 auf SPD Rennerod - 1 auf SPD Ortsverein Rhens - 1 auf SPD der Gemeinden St.Martin, Maikammer, Kirrweiler - 1 auf SPD Oberotterbach - 5 auf SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat - 1 auf SPD Ortsverein Rengsdorfer-Land - 1 auf SPD Eußerthal - 1 auf SPD Gemeindeverband Herxheim (SÜW) - 1 auf SPD Guldental - 1 auf SPD OV-Nastätten - 2 auf SPD Schifferstadt - 2 auf SPD Koblenz-Süd - 1 auf SPD in der Verbandsgemeinde Hachenburg - 1 auf SPD Verband Wörrstadt - 1 auf SPD Kreisverband Bad Kreuznach - 1 auf Jusos Neustadt Bad-Dürkheim - 1 auf SPD Rhein-Lahn - 1 auf SPD Selters - 1 auf Angelika Glöckner - 1 auf SPD Gemeindeverband Winnweiler - 1 auf SPD Limburgerhof - 1 auf SPD Trier-Mitte/Gartenfeld - 1 auf SPD in Betzdorf und Umgebung -

Wetter-Online

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de

 

Besucher:3094482
Heute:7
Online:1